Drachenchronik - In-Game-Berichte

aus DSAWiki, der freien Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus dem Tagebuch des Jandrim Alchemico

Bei Angrosch! So langsam frage ich mich, ob ich hier noch richtig bin.

Es ist ja schon hart genug, mit einem Baumschläfer die ganze Zeit auf Achse zu sein. Daran habe ich mich inzwischen gewöhnt. Und dann kam diese Queste. Ständig haben wir mit Drachenbrut zu tun und halten uns bei Drachenfreunden auf. Und trotzdem ziehe ich mit, meinen Gefährten zu liebe. Da soll noch jemand sagen, wir Zwerge seien stur.

Aber jetzt lupft es mir langsam den Bart. Schleppt dieses Fräulein doch tatsächlich eine Drachen-Missgeburt an. Oder zieht sie an, wie auch immer. Ständig fleucht dieser Wurm in der Gegend rum. Muss ich jetzt etwa zusammen mit diesem magischen Gewürm auf Reisen gehen?? Soweit kommts noch!

Ich schau mir das jetzt noch eine Weile an, aber irgendwann ist Schluss. Dieses Getier hat meine Sippe beinahe ausgerottet, und ich soll jetzt auf gut Freund machen? Bei Väterchen Angrosch!! Ich frag mich, wo das Ganze noch hinführen soll….


Gedankengänge einer kleinen Echse

Vielleicht stimmt es doch was die ältesten Nestmitglieder erzählen. Die Zweibeiner sind boshaft und verschlagen und neiden unseren Platz als Krone der Schöpfung. Vor allem die kurzen, behaarten Dicken und die aus der Wüste, die sich den Stoff um den Kopf wickeln sollen gefährlich sein. Es gibt anscheinen eine weltumspannende Verschwörung gegen uns edle Drachen! Das muss ich noch genauer untersuchen und dann bei meiner Nestgemeinschaft Bericht erstatten! Bis dahin muss ich mich im Hintergrund halten – manche Zweibeiner sind wirklich gefährlich! Wie schaffe ich das blos?

Die Zweibeiner welche im Gedächtnis der Welt (Drakonia) leben sind immer nett und respektvoll gewesen. Vielleicht etwas einfältig und humorlos, aber nett. Kann es vielleicht sein, dass sich die Zweibeiner nur verstellen um unser Vertrauen zu gewinnen und ruhig zu halten? Ich muss diese Theorie wo anders überprüfen. Drakonia ist zu klein dafür! Ich werde mich den neuen Zweibeinern anschließen, die seit einiger Zeit hier in Drakonia sind.

Einer der neuen Zweibeiner nennt sich Sohela. Es ist wirklich ein netter Zweibeiner. Er trägt mich auf seinem Rücken in einem Sack herum und unterhält sich viel mit mir. Nachts wen es kalt ist kann ich mich an ihm wärmen. Leider muss ich den Zweibeiner noch etwas besser dressieren was die Nahrungsversorgung angeht. Sonst muss ich immer hungrig einschlafen. Das geht doch nicht!

Wenn ich es richtig verstanden habe ist Sohela ein Weibchen. Ich kann die Erregung mancher Zweibeiner spüren wenn sie sich mit ihr unterhalten. Sehr interessant! Gerne würde ich das Paarungsverhalten der Zweibeiner untersuchen. Schließlich vermehren sie sich offenbar deutlich schneller als Drachen. Wie sonst kann man erklären, dass sie diese Welt regelrecht überschwemmen? Dann kann man vielleicht ein Mittel finden diese Epidemie einzudämmen. Bei soviel unterschwelliger Aggression der Zweibeiner ist es wirklich ein Wunder das sie so zahlreich sind und sich nicht schon lange gegenseitig umgebracht haben. Das Muster dieser Gewalt habe ich noch nicht erkannt. Ich weis nicht ob man von einer „Verschwörung“ gegen Drachen sprechen kann wenn sich die Aggression gegen alles und jeden richtet. Allerdings sind nicht alle gleichermaßen nutzlos aggressiv. Es gibt auch Exemplare, die man vielleicht in die richtig Richtung bringen kann.

Die Gerüchte sind wohl war und es gibt wirklich verschiedene „Rassen“ von Zweibeinern. Am häufigsten treten die sogenannten „Menschen“ auf. Ich bin mir noch nicht sicher ob es innerhalb dieser Rasse noch weitere Unterscheidungen, oder unter Spezies gibt. Auf alle Fälle scheint das Geschlecht hier weitaus wichtiger und auffälliger zu sein als bei uns Drachen. Auch scheinen die Menschen immer brünftig. Ähnlich den niederen Tieren säugen sie ihre Jungen anstatt sie in Eiern auszubrüten was ein weiterer beweis dafür ist, dass sie unterentwickelt sind.

Die Spitzohrigen nennen sich „Elfen“. Aus alten Legenden habe ich davon gehört, dass es sich um eine Dienerrasse des Pyrr gehandelt hat, bis sie ihn hintergangen hat. Wenigstens sollen alle mit der Kraft gesegnet sein. Das unterscheidet sich deutlich von den gewöhnlichen Menschen, die nur selten die Gabe vom Drachen Maada erhalten haben.

Dann gibt es die sogenannten „Zwerge“. Diese sind kleiner, stämmiger und meist behaarter und hässlicher als die anderen Menschenvölker. Sie scheinen eine natürliche Abneigung gegen uns Drachen zu haben. Ich verstehe noch nicht warum. Die alten Geschichten erzählen von den sogenannten Zwergen, die wie die Maden aus den Bergen krochen um uns Drachen zu bestehlen und zu Schädigen wo es nur ging. Sie sollen verschlagen, hinterhältig und ähnlich den Dämonen eine natürliche Boshaftigkeit haben. Zum Glück sind sie recht selten und ich habe noch keine Zwergen Weibchen gesehen. Oder kann ich sie nur nicht von den Männchen unterscheiden?

Die Gefährten von Sohela sind auch noch schwer einzuschätzen. Als da wären:

1) Der kleine, kurze mit dem langen Fell im Gesicht nennt sich Jandrim, ein Zwerg! Er macht keinen Hehl daraus was gegen Drachen zu haben und lässt keine Gelegenheit aus gegen mich zu wettern. Dabei habe ich ihm doch nichts getan?! Ich muss ihn unbedingt im Auge behalten! Vielleicht kann ich ihn davon überzeugen das wir edle Wesen sind von denen nichts zu befürchten ist solange meine geistige Überlegenheit anerkennt. Wenigstens sind seine Tränke lecker und haben manchmal ähnliche Effekte wie die „Kraft“. Er hat erzählt, dass er dazu gerne drachische Zutaten in den Trank mischt!

2) Der Mensch Yuchtan, mit der seltsamen Haarpracht läuft mit einem Überwurf aus Drachenhaut rum und hat eine Keule mit Drachenzähnen! Er behauptet diese von einem Reisen Lindwurm erbeutet zu haben. Das kann nicht sein, den jeder weis, dass die Unbesiegbar sind! Wahrscheinlich hat er es von einem Drachen erhalten, der auf natürlichem Weg verstorben ist und brüstet sich jetzt damit ihn getötet zu haben. Ansonsten ist er recht umgänglich für einen Mensch und seine Art mit den Geistern zu sprechen, wie er es nennt, durchaus kein schlechter Ansatz für die Kraft.

3) Das Spitzohr Talorion ist noch sehr zurückhaltend und misstrauisch. Er sagt ich müsse mich erst mal beweisen. Er als Elf muss es ja wissen, die wechseln ja besonders gerne die Seiten. Das Misstrauen beruht also durchaus auf Gegenseitigkeit. Er behauptet aber das Pardona (siehe unten) diejenige ist die alle hintergeht. Wen dem so ist kann man ja darüber nachdenken, ob Elfen erneut als Dienerrasse taugen.

4) Der Mensch Ingisphäro ist glücklicherweise aus Drakonia und dem Element Feuer besonders verbunden. Er bringt uns Drachen also den gebührenden Respekt entgegen. Von ihm kann ich auch noch viel über den Umgang der Menschen mit der Kraft lernen.

5) Sohela ist wirklich süß! Sie möchte, dass ich mit Ihr eine magische Bindung eingehe. Wie soll das funktionieren? Ich fühle mich ja geehrt, aber eine hübsche, feurige Drachen Dame mit spitzen Hörnern und Zähnen und langem schlanken Schwanz ist mir lieber. Obwohl Sohela meint das sie auch Eier legen kann – ist das wirklich möglich?! Habe mal gehört, dass man nur mit niederen Wesen eine magische Bindung eingehen kann. Ob Sohela wohl „nieder“ genug ist? Schade nur das sie mir nicht mehr gegen die Anfeindungen der anderen hilft. Ich dachte sie möchte meine Gefährtin sein?! Leider verstehe ich auch nicht weshalb sie geheim hält, dass sie ebenfalls über die Kraft verfügt, dass ist doch keine Schande.

Einige Reiseerinnerungen...

In der Wüste sind wir einigen Zweibeinern begegnet die endlich verstanden haben, dass Drachen anbetungswürdige Geschöpfe sind. Allerdings meinen Sohela und ihre Gefährten, dass diese Leute böse sind. Sehr schade eigentlich! Der mit den spitzen Ohren meint das die „Kultisten“ etwas mit Paardona, oder so ähnlich, zu tun haben. Aus alten Legenden der Nestgemeinschaft kenne ich eine Geschichte in der Pyrr von einem Wesen, das es selbst geschaffen hat und so ähnlich heist, hintergangen wurde. Wenn ich’s mir recht überlege sieht der Spitzohrige so ähnlich aus wie das Wesen, welches in der Geschichte beschrieben wird! Ich muss unbedingt noch rausfinden ob der Spitzohrige auch ein Weibchen ist, aber wie? Werde Sohela mal darauf ansetzen.

Die Einstellung der meisten Zweibeinern mir gegenüber ist entweder:

- Neutral, d.h. ich werde nicht wirklich war genommen, bzw. man tut betont so als ob ich nicht anwesend bin. Manche scheinen mich als „Haustier“ zu sehen - was für eine Frechheit! - Aggressiv, d.h. man möchte mich ohne große Umschweife sofort töten. - Furchtsam bis Unterwürfig, d.h. manche biedern sich richtig gehend an – ich traue der Sache aber nicht, man weis nicht was passiert wenn man ihnen den Rücken zudreht.

Es gibt noch viel mehr Sprachen und Schriften wie ich bisher gedacht habe. Allerdings basieren sie alle nur auf der Stimme. Keine andere Rasse scheint so hoch entwickelt zu sein wie wir mit unserer Drachensprache. Es fällt mir jedoch schwerer als gedacht mich „richtig“ mit anderen Spezies auf Drachisch zu unterhalten. Ihr Hirn ist wohl einfach hoch genug entwickelt um so viel höheres Wissen auf einmal zu fassen. Die Menschen welche jetzt mit mir reisen versuchen wenigstens die Sprache zu lernen. Das wird noch ein interessantes Experiment! Die Zweibeiner haben ja nur Ihre Stimme. Das ist so… plump und „flach“ und nicht so elegant und „räumlich“ wie unsere Sprache. Trotzdem finde ich das sehr interessant. Mal sehen wie lange die brauchen um zu vertehen, dass es eigentlich nicht eine Sprache, sondern eine Art zu denken ist. Ich werde für das Gedächtnis der Welt und für meine Nestgemeinschaft so viel als möglich Sprachen und Schriften lernen und so viel als möglich Wissen memorieren.

Dieses Fußvolk ist ja soo langsam. Fliegend würden wir schneller vorankommen. Wenigstens ist es einigermaßen bequem in Sohelas Rucksack und ich sehen etwas von der Landschaft. Außerdem haben wir vieel Zeit für Gespräche, was den Zwerg zusehends zu nerven scheint. Er hat mich schon als Meckerdrache bezeichnet! Dabei hat er selber immer den Mund offen und gibt zu allem ungefragt seine Meinung kund. Wenn hier einer wie ein dummer Meckerdrache rumplappert dann er! Das werde ich das nächste mal auch zu ihm sagen.

Wir verlassen die Oase im Osten der Wüste Kohm. Wir haben hinweise, dass in einem Wadi nördlich von Keft etwas großes mit den Kultisten vor sich gehen soll. Der Kurze, Jandrim freut sich wie ein Mindergeist aus Wasser und Luft, weil er meint, in Keft geht es mir sicher an den Kragen. Dort sollen die Menschen sehr extrem sein was Drachen angeht.

Ich habe mal meine Sachen aus Drakonia durchgesehen. Dabei ist mir etwas aufgefallen, was mich gegen die boshaften Menschen und Zwerge schützen kann. Die Altvorderen haben es vor langer Zeit zu diesem Grund entwickelt. Nicht das sie es nötig gehabt hätten sich zu verstecken, aber geschadet hat es bestimmt auch nicht.