Silbermäulchen

aus DSAWiki, der freien Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silbermäulchen,oder Reden ist Silber - (Fr-)Essen ist Gold

Der Zwergdrache aus der drakonischen Nestgemeinschaft der "Hüter des Allsehenden Auges" ist für einen Funkeldrache recht verträglich. Er liebt Geheimnisse und hat wie alle aus seiner Nestgemeinschaft eine unstillbare Neugier. Aus allen verfügbaren Informationsbruchstücken bastelt er sich die krudesten Theorien auf die er dann sehr stolz ist. Natürlich muss er dieses Wissen sofort allen kundtun, egal ob die dummen Zweibeiner das verstehen oder nicht.

Mindestens ebenso liebt er gutes Essen und Trinken und ein warmes gemütliches Plätzchen, am besten in interessanter Gesellschaft solange er getragen wird. Er ist dann einem verfressenen, verwöhnten Kater nicht unähnlich. Sein Umgang mit Menschen ist noch etwas naiv, da er bisher nur Erfahrungen in Drakonia sammeln konnte, wo man Drachen gegenüber ja recht positiv eingestellt ist. Er kann sich daher nicht vorstellen, dass ein Novadi (Echsenbrut), Thorwaler (Hranga Gezücht), Rondrianer oder Zwerg etwas gegen ihn haben könnte. Daher ist er sicher noch auf den Schutz einer starken Gruppe angewiesen.

Sohela find er sehr interessant, da sie ein Geheimnis zu haben scheint. Ausserdem ist sie für eine Zweibeinerin recht nett. Mal sehen ob man mit Ihr auskommen kann.



Heinweis zum Spiel

  • Als exotisches Haustier ist der Kleine weder rechts- noch gerichtsfähig. Das heist ein Einkauf auf dem Markt ist nicht möglich und seine Aussage nichts wert.
  • Ohne Besitzer darf jeder ihn jagen, einfangen und töten ohne rechtlich Folgen fürchten zu müssen.
  • Der Besitzer ist für die Taten seines Tieres verantwortlich.
  • Bei bestimmten Kulturen, Religionen und Rassen ist der Drache das Feindbild schlechthin. Dort ist sehr viel Vorsicht und Fingerspitzengefühl gefordert. Auf jeden Fall gehört er zu einer echten Minderheit und Randgruppe.
  • So manche Stadtwache, Büttel, oder Kneipenwirt wird so ein feuergefährliches Ding nicht in seiner Stadt, bzw. Taverne haben wollen.
  • Zu Beginn ist der Drache sehr unerfahren mit Menschen (Zwerge, Elfen). Das führt regelteschnisch zu einigen Abzügen (-2 bis -15) auf gesellschaftliche und manche Wissenstalente, bis er eine menschliche Kulturkunde erlernt hat.
  • Andererseits dürfte sein Umfeld mit einigen Voruteilen zu kämpfen haben, was vielleicht ebenfalls zu Abzügen auf gesellschaftliche Talente (dem Drachen und dem Besitzer gegenüber) führt.

Ergänzungen dazu sind:

  • Silbermäulchen hat gerne Unterstützung von Sohela. Er ist alleine in einer für ihn ungewohnten, feindlichen und wie er jetzt herausgefunden hat sogar potenziell tödlichen Welt. Die ganze Situation fängt an ihn zu Überfordern. Er ist mit Sohela mit gegangen, weil er sie sympathisch findet. Ihre geheimnisvolle Art machte ihn Neugierig. Er hat eine ganze Menge an Vorschuss-Vertrauen mitgebracht. Er erwartet dafür von Ihr, dass sie für ihn sorgt. Dann wird er sie auch ohne Zögern mit Klauen und Feuer verteidigen (Verpflichtungen: Bezugsmensch).
  • Das Rudel, oder wie er es nennt die Nestgemeinschaft ist für den Kleinen sehr wichtig (wie die Sippe bei Talorion und das Hearad bei Yuchtan). Die Gruppe im Allgemeinen und Sohela im Besonderen muss daher zu seiner neuen Nestgemeinschaft werden.
  • Oberste Priorität hat natürlich Sicherheit. Novadis und Zwerge sehen sich als natürliche Feinde der Drachen. Ausgerechnet jetzt haben wir besonders viele davon um uns. So ganz raus wie er sich dagegen schützen kann hat er auch noch nicht. Auf jeden Fall wäre es gut wenn Sohela im wenigstens ein Gefühl von Sicherheit geben könnte, z.B. mit einem gelegentlichen Harmlose Gestalt.
  • Sehr wichtig für ihn ist das Futter. Aufgrund seines hohen Stoffwechsels braucht der kleine sogar noch ca. 20% mehr Nahrung als ein erwachsener Mensch (Nachteil: erhöhter Nahrungsbedarf)! Hier kann Sohela sehr leicht Pluspunkte sammeln indem sie für Nahrung sorgt. Aufgrund seines sehr „stabilen“ Magens (Vorteil: Konvertermagen) kann er theoretisch jedes organische Material verdauen, wobei ihm Schweinebraten sicher lieber ist als Salat – Wenn Ihr versteht was ich meine...
  • Er geht daher mit seiner Energie sehr sparsam um, man könnte auch sagen er lässt sich gerne alles an den Schwanz tragen (Nachteil Verwöhnt 7). Das hat auch etwas mit seiner Weltanschauung zu tun, dass er als Drache zur Krone der Schöpfung gehört und alle anderen mehr oder weniger dazu da sind ihm das Leben zu verschönern. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Es schmeichelt ihn auch in seiner Eitelkeit (auf Stufe 8!) wenn er beehrt wird. Das Rumtragen im Rucksack ist dabei ein sehr guter Anfang in seinen Augen. Wenn er jetzt noch von Zeit zu Zeit ein paar Komplimente zu hören bekommt (vor allem von Sohela) wäre das super!
  • Für Silbermäulchen ist das am Anfang alles erst mal ein großes Abenteuer. Er kommt aus der Nestgemeinschaft des „allsehenden Auges“, die für Wissensdurst und Neugier (8) bekannt ist. Er sieht es wie ein Forscher als seine Pflicht an so viel wie möglich Wissen anzuhäufen und zurück ins Gedächtnis der Welt (Drakonia) zu bringen. Dafür ist er bereit einiges auf sich zu nehmen.
  • Er ist zwar keine „diebische Elster“ wie Bernhard mal gesagt hast- Er hat nur eine andere Definition von Eigentum. Da kann es sogar einige Parallelen zu Talorion geben, der sich am Anfang seiner Karriere auch schwer damit getan hat. Edelsteine und Geschmeide haben eine intuitive Anziehungskraft auf ihn (Goldgier 7) und er braucht die dann einfach dringender als der momentane Besitzer.
  • Mit der Verehrung von Göttern kann er, ähnlich wie Talorion, nicht viel anfangen (Weltfremd Religion 7). Als Krone der Schöpfung braucht man sowas nicht. Am ehesten könnte er noch die Prinzipien (nicht die Wesen an sich) der Hohen und Alten Drachen als Vorbild akzeptieren. Weshalb man dazu Institutionen wie Kirchen brauchen soll ist im aber noch schleierhafter.
  • Es steht Sohela als offizielle Seelenheilkundige natürlich frei die geistigen Macken ihres Vertrauten zu behandeln. Es wäre sehr schön wenn man das über die oben erwähnten Punkte im Spiel immer mal kurz anschneiden könnte. Zum Beispiel indem man dem Drachen erklärt weshalb man nicht alles einstecken kann was einem gefällt (Goldgier), oder weshalb es manchmal besser ist sich zu zügeln (Neugier, Eitelkeit) und in die Gänge zu kommen (Verwöhnt). Mit viel Muße kann man ihm auch erklären wie und weshalb Menschen einer Religion anhängen. Wenn das regelmäßig gemacht wird kann ein Meister ja auf die Idee kommen die HK Seele Würfe zu erleichtern…
  • Das grundsätzliche Verständnis einer Kultur wird m.E. regeltechnisch durch die Kulturkunde symbolisiert. Es dauert normalerweise ca. 1 Jahr bis so eine SF erlernt wurde. Erst dann kann man das Verhalten der Kultur nachvollziehen und auch ohne Nachdenken entsprechend reagieren, ohne das der Gegenüber gleich Panik bekommt.